Ich bin der Wind,

ein Sonnenkind.

Ich stupse eher an,

als mich in Etwas zu verbeißen.

 

kw



PORTRAITARBEIT
In der Portraitarbeit widme ich mich der Hingabe an den Moment und an das Werk, das Zeit braucht um zu entstehen, und gerade dadurch Wert und Berechtigung erhält. Mein Hauptaugenmerk liegt neben der realistischen Darstellung auf der Annäherung an die stille Mitte, auf dem Gleichgewicht und der Stimmigkeit – auf dem Sein.
Ich dokumentiere die Verkörperung einer Person im Augenblick – so wie ich sie sehe im Spiel zwischen Hell und Dunkel, Form und Raum. Kohle und Graphite auf Holz, Papier oder Lehm.

• Schwarz bis Weiß • 0 und 1 • Ton und Pause •

Die Reduktion der Mittel lässt mich fließend arbeiten. Das Foto ein Notenblatt, das Material als Instrument – ein Zusammenspiel der Dualitäten.